Schulhündin LIA

Schulhund1 

… ein Lernbegleiter zur Förderung der ganzheitlichen Entwicklung

 Schulhund LIA

LIA an der Christophorus Schule.

(akutell Klassenhund der Klasse 2)

 

                                         SEELENTRÖSTER

  EIN TEIL DER GEMEINSCHAFT

                                     OHNE VORURTEILE

                      ENTSPANNUNG

                                          LERNBEGLEITER

                     FREUNDLICH

                                      RUHESPENDER

                      MOTIVATION

                                    GEDULD

 

Schulhund Tatze   Der Schulhund

Ein Schulhund begleitet seine feste Bezugsperson, Lehrkraft, PädagogIn o.ä. regelmäßig in die Schule.

Da Mensch und Hund ein gutes Team sind, kann der Schulhund den Pädagogen in seiner Arbeit unterstützen.

Durch seine Anwesenheit wird die Lernatmosphäre in der Schule positiv beeinflusst.

Schüler und SchülerInnen werden durch die tiergestützte Pädagogik in ihrer ganzheitlichen Entwicklung gefördert.

 

Schulhund Tatze   Ziele für den Einsatz des Schulhundes

-        Stärkung der Persönlichkeit

-        Gesundheitsprävention

-        Steigerung der Lernmotivation und Konzentration

-        Abbau von Schulängsten

-        Erweiterung der kognitiven Fähigkeiten

-        Achtsamer und respektvoller Umgang mit der Natur und seinen Geschöpfen

-        Förderung der emotionalen und sozialen Intelligenz

 

Schulhund Gefuehle 

Emotionen zulassen

 

Schulhund Tatze   Einsatzmöglichkeiten von Schulhunden

-        Klassenbegleithund

-        Sprach- und Leseförderung

-        AG mit Hund – Umgang/ Begegnung mit Hunden in der Freizeit

-        Konzentrationstraining

-        Bewegungspädagogik

-        Konfliktmanagement

-        Sicherheitstraining im Umgang mit Hunden

-        Gewaltprävention

-        Kommunikationstraining

-        Fit mit Hund

-        …

 

Schulhund Einsatz 1 Schulhund Einsatz 2 Schulhund Einsatz 3 

Hundegestütze Pädagogik (Hupäsch)-  was ist das eigentlich?

 

Der Schulhund (Lia) gehört der Lehrerin (Frau Seidelmann) und wird in Einzel- oder Gruppenarbeit, gelenkt oder in freier Interaktion eingesetzt.

Mehrere wissenschaftliche Studien haben erwiesen, dass Hunde, v.a. in der Schule, vielfältige positive Auswirkungen auf Kinder, wie Lehrer haben können. Rein durch ihre Anwesenheit. Bundesweit gibt es inzwischen über 350 Schulen, an denen Hupäsch, nach wissenschaftlichen Kriterien, praktiziert wird.

Schulhunde werden also als Lernbegleiter zur Förderung einer ganzheitlichen Entwicklung eingesetzt. Ich verfolge nachfolgende, wissenschaftlich erwiesene Förderziele:

Selbstwertgefühl stärken, Verantwortung übernehmen, Akzeptanz, Rücksicht nehmen/ Regeln einhalten, Zusammengehörigkeitsgefühl, Steigerung der Lernmotivation und Konzentration, Kommunikation, Sprechanlass, Sprach- und Leseförderung, Gedächtnistraining, Schulung der Fein- und Grobmotorik, Gesundheitsprävention, Gewaltprävention, Abbau von Schulängsten, Angst vor Hunden verlieren, etc.

Kurz um: Schule einmal „anders“ erleben & Liebe zeigen und annehmen dürfen!

 

Natürlich ist hierzu nicht jeder Hund geeignet. Grundbedingungen eines Schulhundes:

am Menschen orientiert, absolut verträglich mit Kindern, keinerlei Beißansätze, gehorsam, ruhiges Wesen, keinen Herdenschutztrieb, nicht bellfreudig, nicht sehr geräuschempfindlich, nicht ängstlich und unsicher, Gesundheitsattest des Tierarztes

 

Informationen zu unserem Schulhund LIA:

-       6 Jahre alt, Mischling aus Retriever/ Podenco und Schäferhund,

-       ca. 55cm hoch / 30kg,

-       wurde 2007 von mir nach den Kriterien eines Schulhundes ausgesucht, regelmäßige Trainings und Fortbildungen zum Thema „Kind und Hund in der Schule“

-       derzeitiger Einsatz in der Klasse 2. (Schuljahr 2014/2015)

 

Mehr Informationen unter:

http://www.schulhundweb.de/index.php/Schulhündin_Lia